Logo IQ
Logo Support4VetMed
Logo IQ
Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"
Menü ≡

Support4Vetmed

Teilprojekt im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfungen ausländischer Tierärztinnen und Tierärzte zur Erlangung der deutschen Approbation

Projektlaufzeit: 01.02.2019 bis 31.12.2022

Was den meisten ausländischen Tierärztinnen und Tierärzten Schwierigkeiten bereitet

  • Im Approbationsverfahren müssen unter anderem ausreichende deutsche Sprachkenntnisse der Stufe B2 (Zertifikat) nachgewiesen werden. Allerdings fehlen in regulären Sprachkursen Lerninhalte zur medizinischen Fachsprache und Terminologie. Diese müssen eigenständig erarbeitet werden, was sich für die Teilnehmenden schwierig gestaltet und den Approbationserwerb verzögert.
  • Bei der Vorbereitung auf die Prüfung sind die Teilnehmenden auf die Kooperation der einzelnen Prüferinnen und Prüfer angewiesen (zum Beispiel die Bereitstellung von Themen-, Fragenkatalogen und Schwerpunkten, sowie Informationen zum Prüfungsumfang und -verfahren).
  • Es gibt bisher bundesweit keinen Vorbereitungskurs für die Kenntnisprüfungen für ausländische Tierärztinnen und Tierärzte (im Gegensatz zur Humanmedizin und Zahnmedizin).

Das Projekt Support4Vetmed

Im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“, gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfond, wurde die Projektgruppe "Support4Vetmed" an der Freien Universität etabliert.

Zunehmend kommen ausländische Tierärztinnen und Tierärzte nach Deutschland, die einen Antrag auf Anerkennung ihrer außerhalb der EU-Vertragsstaaten erworbenen Qualifikation stellen wollen. Um als Tierärztin oder Tierarzt arbeiten zu dürfen, müssen sie eine gleichwertige Ausbildung (Kenntnisstand) nachweisen. Über den Umfang der Kenntnisprüfungen wird für jeden Einzelfall von Fall zu Fall unterschiedlich entschieden. Abhängig vom Herkunftsland und Ausbildungsumfang müssen bis zu 15 Prüfungen (Kenntnisprüfung) abgelegt werden.  

Für eine langfristige, gezielte und deutschlandweite Unterstützung der ausländischen Tierärztinnen und Tierärzte wird in der Projektlaufzeit bis voraussichtlich Ende 2022 ein E-Learning-Programm entwickelt, das die Tierärztinnen und Tierärzte bei der Vorbereitung für die Kenntnisprüfungen bis zur Erlangung der tierärztlichen Approbation begleiten soll.
Die Projektplattform soll den Teilnehmenden als erste Orientierung zur Antragsstellung dienen und Informationen zum Prüfungsprozess, zu den veterinärmedizinischen Bildungsstätten und deren Ansprechpartnerinnen und -partner, sowie zur Anmeldung und für Prüfungsterminvereinbarungen bereitstellen.

Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekts ist die Erstellung von videobasierten E-Learning-Modulen (Lehrvideos) mit interaktiven Übungsaufgaben und anderen Lernmaterialien, sowie von Lernzielkatalogen, um die theoretische und praktische Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung nach der Bundes-Tierärzteordnung zu unterstützen.
Die Inhalte der E-Learning-Module für die Kenntnisprüfungen sollen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen fachverantwortlichen Professorinnen und Professoren der fünf veterinärmedizinischen Bildungsstätten in Deutschland erstellt werden (analog zur Tierärztlichen Approbationsverordnung (TAppV)). Zusätzlich sollen relevante Inhalte aus dem Fach Medizinische Terminologie als E-Learning mit eingebunden werden.

Darüber hinaus sollen die Teilnehmenden bei den bürokratischen Angelegenheiten Hilfestellungen bekommen, sowie in prüfungs- und berufsrelevante Praktika vermittelt werden. Durch die Etablierung einer Arbeitgeberbörse soll der Berufseinstieg in Deutschland erleichtert werden.